Arbeitnehmer

Betriebliche Altersversorgung (bAV) – nicht nur eine Altersvorsorge

0 41 61 / 64 90 27 -0

Wir freuen uns auf Sie!

Arbeitnehmer

0 41 61 / 64 90 27 -0

Wir freuen uns auf Sie!

BAV für Arbeitnehmer

Altersvorsorge mit der höchsten Förderung

So unterschiedlich wir auch alle sind – Es gibt doch viele Gemeinsamkeiten. Wir lieben unsere Familien, laden uns gerne Freunde ein, feiern Feste,…! Dafür arbeiten wir viel und hart – Oft mehr als 40 Jahre! Dabei werden wir immer älter und glauben, dass es immer so weitergehen kann – Als würde die Welt sich für uns immer weiterdrehen. Leider ist dies nicht der Fall!

Im Alter, wenn wir nicht mehr arbeiten können, sind wir auf die gesetzliche Rente (GRV) angewiesen. Diese wird nur leider bei weitem nicht ausreichen! Damit die Welt auch im Rentenalter nicht stehen bleibt, sollte man daher sich früh um die finanzielle Sicherheit selbst kümmern.

Bei einem der besten Wege sich im Alter abzusichern, hilft der persönliche Arbeitgeber. Dies in Form einer sogenannten Entgeltumwandlung – Denn mit einer betrieblichen Altersvorsorge (bAV) kann man als Arbeitnehmer sofort profitieren! Der gewohnte Lebensstandard kann damit kostengünstig gesichert werden – Ohne Einschränkungen im Alltag. Wir empfehlen sich so früh wie möglich mit dem Thema „Vorsorge“ auseinanderzusetzen – Denn je eher, desto günstiger!

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) trotzt jeder Lebenssituation. Auch ein Arbeitgeberwechsel ist kein Problem, denn das Geld kann man einfach zum neuen Arbeitgeber mitnehmen – Kein Beitrag geht verloren. In unsicheren Zeiten, wenn man weniger arbeiten muss, oder zum Beispiel in Elternzeit geht, kann man die Beiträge einfach anpassen. Auch im Falle einer Arbeitslosigkeit / Hartz 4 besteht keine Gefahr – Man kann die Beiträge reduzieren oder einfach aussetzen.

Die bAV trotzt allen Gefahren und wird durch nichts aus der Bahn geworfen! Das Geld gehört grundsätzlich jedem einzelnen Mitarbeiter und dessen Familie. Kein anderer kommt an das Geld der betrieblichen Altersvorsorge – Weder der Staat, noch ein Arbeitgeber.

Jeder Arbeitnehmer hat die Möglichkeit über seinem Arbeitgeber eine eigene zusätzliche betriebliche Altersvorsorge aufzubauen. Dadurch hat man im Rentenalter mehr Geld um seinen Lebensstandard zu halten, oder nutzt mit einer zusätzlichen bAV die Chance vorzeitig in Rente zu gehen.

Mit einer betrieblichen Altersvorsorge, dreht sich die Welt auch im Rentenalter weiter!

Als unabhängiger BAV-Spezialist bauen wir gemeinsam eine professionelle, transparente und faire betriebliche Altersvorsorge im Unternehmen auf – qualifiziert. zuverlässig. nachhaltig.

Arbeitnehmer-Vorteile

  • Hohe Rentabilität durch Steuer- und Sozialversicherungsersparnisse und Sonderkonditionen
  • Entlastung und weiteres Standbein für den Eintritt ins Rentenalter
  • Hohe Flexibilität
  • Absicherung der Familie
  • Anspruch auf Entgeltumwandlung zur Sicherung der Altersvorsorge
  • Bei Ausscheiden aus dem Betrieb kann der Vertrag mitgenommen werden
  • Sicherheit im Insolvenzfall des Arbeitgebers
  • Sicherheit bei Arbeitslosigkeit (grundsätzlich keine Anrechnung auf ALG II und Hartz IV)

Gerne informieren wir Sie zum Thema betriebliche Altersvorsorge (bAV) / tarifliche Zusatzrente (TZR). Nehmen Sie dazu gerne Kontakt mit uns auf und vereinbaren einen unverbindlichen Termin vor Ort – deutschlandweit.

B.A.V.Global GmbH aus Buxtehude im Landkreis Stade (Niedersachsen) – Süderelbe zwischen Hamburg und Bremen.

ERGEBNIS:

BAV – mehr Zukunftssicherheit

3 Säulen-System der Altersversorgung

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) wird als zweite Säule im System der Altersvorsorge bezeichnet. Die erste Säule ist die gesetzliche Rentenversicherung, in der die Arbeitnehmer einen einkommensabhängigen Beitrag monatlich einzahlen.

Eine dritte Säule besteht beispielsweise aus einer „privaten“ Rentenversicherung oder „privaten“ Lebensversicherung, die aus bereits versteuertem Gehalt bespart werden oder mit einer staatlichen Förderung in einer Riester-Rente.

Die zweite Säule – die bAV – hat hingegen den Zweck, den Lebensstandard abzusichern der vor dem Renteneintritt erreicht wurde. Sie umfasst freiwillige oder tarifliche Leistungen vom Arbeitgeber, aber auch steuerrechtlich begünstigte Einzahlungen der Arbeitnehmer durch Lohnverzicht in eine Entgeltumwandlung – auch Bruttosparen genannt.

Seit 2002 hat jeder Arbeitnehmer einen gesetzlichen Anspruch auf eine betriebliche Altersvorsorge (bAV) durch Entgeltumwandlung. Damit kann jeder Arbeitnehmer Teile seines monatlichen Gehalts oder aus Sonderzahlungen wie zum Beispiel Weihnachts- oder Urlaubsgeld in Beiträge zu einer betrieblichen Altersvorsorge umwandeln und sich auf diesem Wege eine Zusatzrente aufbauen.

Minimal aufwänden – Maximal vorsorgen

Beispiele – Monatliche Betrachtung:

Bruttoentgelt2.500,- €4.000,- €
Brutto-Eigenanteil100,- €233,04 €
Arbeitgeberzuschuss (15%)15,- €34,96 €
Bruttoentgelt nach Entgeltumwandlung2.400,- €3.766,96 €
Steuer- und Sozialversicherungsersparnis46,83 €123,17 €
Gesamter Sparbetrag 115,- €268,- €
Nettoeigenanteil für bAV53,17 €109,87 €

Berechnungsgrundlagen:

Lediger Arbeitnehmer, Steuerklasse I, kirchensteuerpflichtig (Bundesland Niedersachsen), Bruttojahreseinkommen von 30.000 € bzw. 48.000 € (mtl. 2.500 € bzw. 4.000 €), wandelt jährlich 1.200 € bzw. 3.216 €  (mtl. 100 € bzw. 268 €) steuerfrei in Beiträge für eine arbeitnehmerfinanzierte Direktversicherung um.

Beiträge aus steuerfreier Entgeltumwandlung sind bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze von der Sozialversicherung befreit. Im Jahr 2019 entspricht dies einem Beitrag von monatlich 268,00 €. Darüber hinausgehende Beiträge sind in vollem Umfang in der Sozialversicherung beitragspflichtig.

Es wurden die Steuer- und Sozialversicherungswerte des Jahres 2019 zu Grunde gelegt (mit Beitragszuschlag für Kinderlose in der Pflegeversicherung und unter Berücksichtigung eines krankenkassenindividuellen Zusatzbeitrages in Höhe von 0,8 %).

Versorgungslücken der gesetzlichen Altersrente

 Beispiele:

Versorgungslücke – Gesetzliche-Rente

*Beispiel mit 40 Versicherungsjahren.
Quelle: n-heydorn.de (Stand 2017). **Unter Berücksichtigung von Steuern und Sozialversicherungsabgaben. Angenommener Rentenbeginn 2040, ohne Berücksichtigung von weiteren Einnahmen.
Quelle: n-heydorn.de/rentenbesteuerung (Stand 2017).

Rentenansprüche bei Erwerbsminderung (EM)

Auch beim Verlust der Arbeitskraft ist vom Staat nicht viel zu erwarten!

Jeder Vierte scheidet vorzeitig wegen Krankheit oder den Folgen eines Unfalls aus dem aktiven Berufsleben aus.

  • Pro Jahr sind das ca. 200.000 Erwerbstätige.
  • Rund 1/3 der Betroffenen ist noch keine 45 Jahre alt.
  • Bei Krankheit oder Berufsunfähigkeit sinken die gesetzlichen Leistungen bereits nach kurzer Zeit.

Beispiele:

Rentenanspruch – Erwerbsminderung

Gerne sind wir persönlich für Sie da – qualifiziert. zuverlässig. nachhaltig.

Senden Sie uns Ihre Anfrage

3 + 1 = ?

B.A.V.Global GmbH

Höpers Kamp 16
21614 Buxtehude

Geschäftsführung

Torsten Klauß

T: 0 41 61 / 64 90 27 -1
F: 0 41 61 / 64 90 27 -5
M: 01 75 / 96 48 42 4

BAV auf den Punkt.

qualifiziert. zuverlässig. nachhaltig.

info@bavglobal.de

QR-Code:
Kontaktdaten scannen