Ihr Spezialist für Betriebliche Altersvorsorge (bAV)

Win-win für Unternehmen und Mitarbeiter – Einfach sicher in die Zukunft

Einfach besser beraten.

Full-Service für Ihre betriebliche Altersversorgung (bAV) – tarifliche Zusatzrente (TZR) vom unabhängigen BAV-Dienstleister + Personalmarketing – ganz Deutschland.

BAV – Einfach auf den Punkt

Ein bedeutender Baustein eines modernen Vergütungssystems ist die betriebliche Altersvorsorge (bAV) / tarifliche Zusatzrente (TZR). Als unabhängiger BAV-Experte stellen wir dar, wie Arbeitgeber und Arbeitnehmer mit zeitgemäßen BAV-Lösungen optimal profitieren.

Die meisten Arbeitgeber bieten ihren Mitarbeitern bereits eine Betriebsrente im Unternehmen an. Ob eine bAV / TZR erfolgreich, zeitgemäß und rechtssicher ist, hängt jedoch neben den gesetzlichen und tariflichen Vorgaben von zahlreichen Faktoren ab. UnternehmenArbeitgeber befinden sich daher zu Recht im Wandel und machen die betriebliche Altersvorsorge / tarifliche Zusatzrente fit für die Zukunft  Unternehmen sollten jedoch genauestens über den BAV-Beratungsprozess informiert sein, in wie weit eine BAV-Dokumentation durchgeführt wird und über dessen Inhalt detailliert bescheid wissen. Zudem ist eine juristisch rechtssichere BAV-Versorgungsordnung sowie ein klarer Kollektivrahmenvertrag essentiell – Der gesamte BAV-Prozess sollte peinlichst genau und dauerhaft aufeinander abgestimmt sein! Ist eine betriebliche Altersversorgung / tarifliche Zusatzrente nicht professionell dargestellt, können trotz Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) erhebliche Haftungsrisiken entstehen. Nicht alleine das Arbeitsrecht, Steuerrecht und Sozialversicherungsrecht gilt es in der bAV zu berücksichtigen – weitere rechtliche Faktoren sowie gesetzliche Änderungen sollten dauerhaft beachtet und nachweisbar kommuniziert werden.

Zu beachten: Auch ein ggfs. vorhandener Tarifvertrag regelt keinerlei Enthaftung – er dient lediglich als Vorgabe der tariflichen Inhalte!

Als Spezialist für betriebliche Altersvorsorge / tarifliche Zusatzrente implementieren / optimieren wir gemeinsam die eigene Unternehmensvorsorge – ERFÜLLUNG. ENTLASTUNG. ENTHAFTUNG.

Gerne informieren wir Sie in einem unverbindlichen Gespräch vor Ort – deutschlandweit.

bAV – qualifiziert. zuverlässig. nachhaltig.

B.A.V.Global – Ihr unabhängiger und spezialisierter BAV-Versicherungsmakler aus Buxtehude im Landkreis Stade (Niedersachsen) – Süderelbe zwischen Hamburg und Bremen.

ERGEBNIS:

100% Transparenz – 100% Mitarbeiterzufriedenheit

B.A.V.GLOBAL – Qualität ist unser Anspruch

Professionelle Vorsorge mit System

Spezialist für betriebliche Altersversorgung (bAV) / tarifliche Zusatzrente (TZR) – BAV-Rechtssicherheit, BAV-Optimierung und BAV-Verwaltung / BAV-Betreuung.

Wir versprechen nicht, wir garantieren

Die B.A.V.Global GmbH ist ein familiengeführtes Unternehmen und frei von Beteiligungen durch Versicherungen oder Banken. Unseren Firmenkunden und deren Mitarbeiter bieten wir eine seriöse, einzigartige und umfassende Lösung im Bereich der komplexen betrieblichen Altersversorgung (bAV) / tariflichen Zusatzrente (TZR). Wir analysieren und optimieren bestehende Versorgungswerke und erstellen individuelle und zeitgemäße betriebliche Versorgungskonzepte – Zudem minimieren wir den Verwaltungsaufwand in Unternehmen sowie mögliche Risiken einer Unternehmensvorsorge. Wir bereiten das komplexe Thema der betrieblichen Altersversorgung strukturiert und transparent auf, geben Orientierungshilfen und bieten verlässliche Entscheidungsgrundlagen. Die Zielvorstellungen der Geschäftsführung, Personalleitung, Lohnbuchhaltung und Betriebsrat gilt für uns als Orientierung und Verpflichtung zugleich. Mit unserem Know-how sind wir der Spezialist für die Entwicklung und Umsetzung von betrieblichen Versorgungskonzepten. Wir unterwerfen uns nicht den standardisierten Vorgaben eines Produktanbieters, sondern bieten jedem Unternehmen eine gewünschte Individualität. Im Fokus steht dabei immer, eine globale Lösung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu bieten! Unser großes Netzwerk sichert eine exklusive Full-Service Dienstleistung und somit einen maximalen Mehrwert für Unternehmen und Mitarbeiter.

Durch unsere Expertise einmaliger Kooperationen im Bereich Finanzen, Recht und Steuern übertreffen wir die hohen Anforderungen, die Unternehmen an einen „normalen“ Finanzdienstleister, Versicherungsmakler oder Versicherungsvertreter stellen. Wir verstehen uns ausschließlich in der umfangreichen UnternehmensvorsorgeBAV-Analyse, BAV-Rechtssicherheit, BAV-Optimierung, BAV-Beratung und BAV-Verwaltung / BAV-Betreuung.

Zukunft – Wichtiger als die Vergangenheit

Betriebliches Versorgungswerk

Die Einrichtung eines betrieblichen Versorgungswerks erfordert notgedrungen arbeitsrechtliche Grundlagen. Anhand einer Checkliste für Unternehmen, stellen wir gezielte Fragen, die wir stellen müssen, um ein professionelles BAV-Versorgungswerk einrichten zu können. Diese BAV-Risikoanalyse dient dem jeweiligen Unternehmen dazu, festzustellen, ob im konkreten Einzelfall Haftungsrisiken bestehen, die über das gesetzlich vorgegebene Maß hinausgehen – und ob daher Handlungsbedarf besteht oder nicht.

Die betriebliche Altersversorgung (bAV) ist kein eigenständiges Rechtsgebiet – es setzt sich aus verschiedenen Teilbereichen anderer Rechtsgebiete zusammen, die es essentiell zu berücksichtigen gilt.

Dazu gehören vor allem auch:

  • Arbeitsrecht

  • Steuerrecht

  • Zivilrecht

  • Gesellschaftsrecht

  • Insolvenzrecht

  • Sozialvers.-Recht

  • Familienrecht

  • Betr.-Verfassungsrecht

Unabhängiger BAV-Spezialist und BAV-Partner – Dauerhafte BAV-Betreuung, BAV-Verwaltung und BAV-Beratung.

BAV-Digital – Erfüllung. Entlastung. Enthaftung.

Ergebnisverbesserung / Lohnkostenoptimierung – Betriebliche Altersvorsorge / tarifliche Zusatzrente kann zu einer erheblichen Senkung der Lohnnebenkosten führen.

Qualität ist unser Anspruch

Wir stehen Unternehmen und Mitarbeiter dauerhaft als professioneller BAV-Dienstleister persönlich zur Verfügung. Es ist uns das höchste Bedürfnis für Geschäftsführung, Personalleitung, Lohnbuchhaltung sowie für die gesamte Belegschaft als starker, qualifizierter und unabhängiger BAV-Partner zur Seite zu stehen!

bAV – Mehrwerte durch 100% Digitalisierung

Wir ermöglichen Unternehmen, den gesamten Prozess der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) 100% zu digitalisieren – bundesweit. Dies betrifft nicht alleine die BAV-Verwaltung, sondern auch die Information, Auskunft und BAV-Beratung der gesamten Mitarbeiter – Das bedeutet keinerlei Verkaufsgespräche im Unternehmen mehr, keinerlei Störung und deutliche Entlastung der Personalleitung sowie Lohnbuchhaltung  – bis zu 90%. Alle Dokumente werden automatisch generiert und abgespeichert – egal ob ein Mitarbeiter eine betriebliche Altersvorsorge wünscht oder nicht. Mit nur wenigen Klicks können spätere Änderungen durchgeführt werden. Die jeweilige Änderung wird ebenfalls automatisch als Dokument gespeichert und weitergeleitet – In kürze ist die Änderung als erledigt sichtbar – Keinerlei Formulare und Emails mehr!

Unternehmen kommen einfach und ohne Aufwand den gesetzlichen Informations-, Auskunfts-, Beratungs-, und Dokumentationspflichten nach – dauerhaft.

Sofern Unternehmen eine persönliche BAV-Beratung für ihre Mitarbeiter wünschen, ermöglicht unser bewährtes BAV-Beratungssystem ebenfalls eine rechtssichere Information / Auskunft mit „minimalsten“ Einfluß des Betriebsablaufes. Eine digitale BAV-Verwaltung wird bei einer analogen Beratung ebenfalls geboten und erleichtert deutlich das Alltagsgeschäft – Unternehmen können sich voll und ganz auf ihre Ziele konzentrieren und effizienter umsetzen.

Bereits tausende Mitarbeiter in Unternehmensgrößen zwischen 10 und 3.400 wurden nach unserem BAV-System beraten und führte zu einer erheblichen Mitarbeiterakzeptanz sowie Steigerung der eigenen Arbeitgebermarke.

bAV – professionell. effizient. effektiv.

Nutzen Sie unser Know how und unsere Möglichkeiten! Gestalten Sie Ihr Alltagsgeschäft effektiv nach Ihren Bedürfnissen und kommen Sie gleichermaßen ohne Aufwand den gesetzlichen Vorgaben der komplexen betrieblichen Altersversorgung (bAV) nach.

Unternehmensvorsorge – Einfach in guten Händen

Arbeitgeber

Professionelle Fürsorge – Mehr Sicherheiten

Bewährtes BAV-Beratungssystem – transparent und leicht verständlich
Individuelle Unternehmensvorsorge – Wettbewerbsvorteile
Entlastung der Personalabteilung und Lohnbuchhaltung
Rechtssicherheit – Juristische Versorgungsordnung
Risikoentlastung – Professionelle Dokumentation
Überdurchschnittlich hohe Mitarbeiterakzeptanz
Senkung der Fluktuation / Fluktuationskosten
Arbeitgeberattraktivität – Steigerung / Erhalt
Keine Störung des Betriebsablaufes
Staatliche Förderungen – Reduzierung der Steuern und Sozialabgaben
Hohe Sicherheiten – Kapitalanlagen mit Garantiewerten
Maximale Leistungen – Geringer finanzieller Aufwand
Transparente und leicht verständliche BAV-Beratung
Verbesserte Überschüsse – Zuätzliche Bonusrente
Portabilität – Mitnahme zum neuen Arbeitgeber
Qualitäts-Check – bAV mit Bestbewertungen
Reduzierung der gesetzlichen Rentenlücke
Starke Rendite in der Ansparphase

Nutzen Sie unser über 20-jähriges Know-how und unsere Erfahrung als unabhängiger Experte und Dienstleister für betriebliche Altersvorsorge (bAV) / tarifliche Zusatzrente (TZR) – „PLUS“ – Gerne stehen wir dauerhaft als qualifizierter Partner zur Seite.

BAV-Beratung, BAV-Betreuung und BAV-Verwaltung

Handwerk

Sie haben unserem Unternehmen stets Ihr hervorragendes, auch in Randbereichen fundiertes und breit gefächertes Fachwissen in höchst gewinnbringender Weise zur Verfügung gestellt. Aus diesem Grunde erfolgte die Umsetzung der betrieblichen Altersvorsorge äußerst kompetent, strukturiert und effektiv. Es ist Ihrem Engagement und der freundlichen, qualifizierten Betreuung zu verdanken, dass eine sehr hohe Beteiligungsquote erreicht werden konnte. Der betriebliche Ablauf wurde durch Ihre mobile BAV-Beratung nur geringfügig beeinflusst.

Handwerk
Hochbau, Tiefbau und Ingenieurbau

Aufgrund einer Empfehlung, waren wir sehr gespannt, wie Sie die gewerblichen Mitarbeiter für die Sache gewinnen wollten, da diese in der Vergangenheit nur wenig Interesse zeigten. Letztendlich hat uns Ihr Konzept überzeugt. Daher gaben wir Ihnen grünes Licht, das Thema „tarifliche Zusatzrente“ unseren Mitarbeitern vorzustellen. Nahezu sämtliche Mitarbeiter, die von Ihnen beraten wurden, haben an der tariflichen Zusatzrente teilgenommen. Somit konnten wir die Teilnahme an der tariflichen Zusatzrente von 26% auf über 85% im Unternehmen steigern.

Hochbau, Tiefbau und Ingenieurbau
Einzelhandel - Modehaus

Die Absicherung im Alter über eine betriebliche Altersvorsorge ist und war uns für unsere Mitarbeiter sehr wichtig. Seit Jahren haben wir die verschiedensten Anbieter geprüft und auch mit einigen Mitarbeitern schon Verträge schließen können. Ihr Angebot der bAV fand aus vielen Gründen unsere Unterstützung. Zum einen die Attraktivität des Versicherungsangebotes und zum anderen wurde jedem Mitarbeiter seine individuellen Möglichkeiten im persönlichen Gespräch dargelegt und die Einsparung der Lohnnebenkosten aufgezeigt.

Einzelhandel - Modehaus
Industriebau

Unsere Mitarbeiter wurden bestens beraten uns sind von Ihrem Modell der betrieblichen Altersversorgung überzeugt. Das spiegelt sich mit einer Beteiligung aus unserem Bereich von 86 % wider. Durch die gute Organisation und Flexibilität wurde der innerbetriebliche Arbeitsablauf nur wenig gestört.

Industriebau
Automobilbranche - Verkauf und Werkstatt

Sie haben unsere Mitarbeiter ausführlich und kompetent vor Ort beraten, so dass unser Betriebsablauf nur minimal beeinflusst wurde. Die Teilnahmequote an der betrieblichen Altersversorgung konnte erheblich gesteigert werden. Das ist ein sehr erfreuliches Ergebnis. Die dadurch erreichte Einsparung bei den Lohnnebenkosten ist beachtlich.

Automobilbranche - Verkauf und Werkstatt
Garten- und Landschaftsbau

Die kompetente Beratung von Ihrer Seite hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Quote der betrieblichen Altersvorsorge im Unternehmen erheblich gesteigert werden konnte. Der Betriebsablauf wurde dabei nur gering beeinflusst. Auch die Administrative Abwicklung ist aufgrund der von Ihnen zur Verfügung gestellten Unterlagen gering.

Garten- und Landschaftsbau

Fachkräftemangel – Ein reales Thema

Fachkräftemangel – Bau-Branche, IT-Branche, Pflegedienst-Branche, Hotel- und Gastronomie-Branche, … – BAV „plus“ Personalmarketing –

Einfach Zeit für meHR

Betrachtet man den Demographischen Wandel, wird schnell deutlich, dass unsere Gesellschaft immer älter wird. In den nächsten Jahren und Jahrzehnten werden wesentlich mehr Fachkräfte in den Ruhestand gehen als neue auf den Arbeitsmarkt nachrücken werden. Experten sind der Meinung, dass im Jahr 2025 mehr als sechs Millionen Fachkräfte auf dem deutschen Arbeitsmarkt fehlen werden.

Das Zauberwort, welches hinter dem Personalmarketing steht, heißt Arbeitgebermarke bzw. Employer Branding. Die eigene Arbeitgebermarke ist bzw. wird immer wichtiger werden. Die Positionierung als guter und angenehmer Arbeitgeber ist das Ziel. So sollen sich potenzielle Bewerber eher für dieses Unternehmen entscheiden und nicht ein Angebot eines Konkurrenzunternehmens annehmen. Es gibt Maßnahmen, die ein Unternehmen in die Wege leiten kann, um den Auf- und Ausbau der eigenen Arbeitgebermarke zu fördern. Zu diesen Maßnahmen gehören zum Beispiel die Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements oder eines betrieblichen Versorgungsmanagements. Es gibt aber auch Maßnahmen, die eher in der Unternehmenskultur verankert sind. Dazu gehören zum Beispiel geregelte Abläufe in Bezug auf Weiterbildung von Fachkräften oder die Berücksichtigung von Work-Life-Balance für die Fachkräfte. Darunter versteht man die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Freizeit.

Großunternehmen und Konzerne können sich mit Hilfe von großen Budgets für Maßnahmen des Recruitings auf den Fachkräftemangel vorbereiten. Besonders mittelständische Unternehmen haben diese Möglichkeit oftmals nicht. Ein betriebliches Versorgungsmanagement bietet gerade da eine gute Basis zur Verbesserung der eigenen Arbeitgebermarke.

Wichtige Top-Themen

bAV – Rechtssicherheit

Jedem Unternehmen sollte bewusst sein, dass die Einführung einer betrieblichen Altersversorgung (bAV) auch Einfluss auf bestehende Arbeitsverträge hat. Ein Arbeitgeber hat für die erteilte Zusage einzustehen – auch wenn die Durchführung über einen externen Versorgungsträger (z.B. Lebensversicherer) erfolgt. Dies gilt auch bei Entgeltumwandlung. Sehr häufig werden in der Praxis sogenannte Rahmen- oder Gruppenverträge mit einem Lebensversicherungsunternehmen geschlossen, die lediglich das Vertragsverhältnis zwischen Arbeitgeber und Versicherer regeln. Arbeitsrechtliche Themen sind darin nicht enthalten. Mit einer individuellen und passgenauen Versorgungsordnung (VO) können und sollten diese Punkte klar und transparent geregelt werden. Eine maßgeschneiderte Versorgungsordnung schafft Rechtssicherheit für alle Beteiligten, vermeidet Haftungsrisiken des Arbeitgebers und trägt so zu einer geordneten und einfachen Organisation der betrieblichen Altersversorgung im Unternehmen bei.

bAV – Regierungsbeschluss

Die Neuerungen zur Stärkung der Betriebsrente wurden von der Bundesregierung beschlossen – das sogenannte Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG), dessen Folgen uns bereits seit mehr als zwei Jahren beschäftigen und auch noch dauerhaft beschäftigen werden.

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz ist seit dem 01.01.2018 in Kraft und soll bewirken, dass die Betriebsrente insbesondere auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen weiter ausgedehnt wird, um Mitarbeitern die Möglichkeit zu bieten, die Rentenlücke im Alter zu verringern.

Vielfach wurde und wird übersehen, dass der Gesetzgeber zum 01.01.2018 auch eine weitere erhebliche Änderung in der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) vorgenommen hat – die erweiterten Auskunftspflichten.

Es ist essentiell, die interne Unternehmensvorsorge auf den Prüfstand zu nehmen und ggfs. den neusten Bestimmungen anzupassen!

bAV – Wichtige Zusatzrente

Die jährlichen Renteninformationen machen es unmissverständlich deutlich, dass die Altersrente nicht ausreichen wird um sein Lebensstandard halten zu können –  Denn im Alter besteht zwischen der gesetzlichen Rente und dem gewohnten Lebensstandard eine erhebliche Lücke, die auch die Renteninformation ausdrücklich als „Versorgungslücke“ beschreibt – diese ist durchaus enorm! Eine betriebliche Vorsorge kann den gewohnten Lebensstandard im Alter zusätzlich sichern. Durch die staatliche Förderung und einer finanziellen Unterstützung des Arbeitgebers besteht als Arbeitnehmer die Möglichkeit, mit bereits kleinen Beträgen die Rentenlücke deutlich zu verkleinern. Über die Jahre gesehen entsteht durch den Zins- und Zinseszinseffekt eine wichtige Zusatzrente.

Gerne zeigen wir jedem Arbeitnehmer transparent auf, welche erheblichen Vorzüge eine moderne Unternehmensvorsorge bieten kann.

Erhöhung des Freibetrages für Betriebsrentner

Seit dem 1. Januar 2020 gilt ein neuer Freibetrag des Krankenkassenbeitrages für gesetzlich pflichtversicherte Betriebsrentner. Dieser beläuft sich im Jahr 2020 auf monatlich 159,25 Euro – d.h. die Krankenkassenbeiträge werden nur auf übersteigende Betriebsrenten fällig. Damit ist die Attraktivität einer betrieblichen Altersvorsorge (bAV) weiter angestiegen. In Abhängigkeit der durchschnittlichen Lohnentwicklung verändert sich der jährliche Freibetrag. Sofern man Bezug von mehreren Betriebsrenten nimmt, wird insgesamt nur ein Freibetrag berücksichtigt. Die technische Umsetzung wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen, so dass dieses Verfahren voraussichtlich in 2021 abgeschlossen sein wird. Die Betriebsrentner bekommen demzufolge wohl Anfang 2021 eine Rückerstattung der zu viel gezahlten Krankenkassenbeiträge.

Beispiel vom Bundesministerium
  • Jahr
  • Betriebsrente
  • *Kassenbeitrag
  • 2019
  • 210,00 EUR monatlich
  • 32,76 EUR monatlich
  • 2020
  • 210,00 EUR monatlich
  • 7,92 EUR monatlich

*bei einem Kassenbeitrag von 14,6% und einem Zusatzbeitrag von 1,0% in 2019 und 2020

= 298,08 EUR Ersparnis im Jahr – bei einer monatlichen Betriebsrente von 210,00 EUR!

Von dem Freibetrag profitieren auch Betriebsrentnerinnen und Betriebsrentner, die schon ihre Rente beziehen oder deren Kapitalauszahlung weniger als zehn Jahre zurückliegt, weil der Krankenversicherungsbeitrag monatlich geleistet wird (bei Kapitalzahlung rechnerische Rente in Höhe von 1/120 der Kapitalzahlung).

Quelle: Bundesministerium für Gesundheit

B.A.V.Global GmbH – qualifiziert. zuverlässig. nachhaltig.

Häufig gestellte Fragen zur betrieblichen Altersversorgung (bAV)

Häufig gestellte Fragen zur betrieblichen Altersvorsorge (bAV), Betriebsrente oder auch betriebliche Altersversorgung genannt – In Form einer Entgeltumwandlung oder Mischfinanzierung über eine Direktversicherung oder Pensionskasse nach §3 Nr. 63 EStG

  1. Wie ist die vertragliche Gestaltung und welche Dokumente werden erstellt?

Versicherungsnehmer ist der Arbeitgeber. Er führt die Beiträge an den Versicherer ab. Der Arbeitnehmer ist versicherte Person und Begünstigter aus der bAV. Er erhält von seinem Arbeitgeber ein Dokument über die Versicherung. Jedes Jahr wird eine Standmitteilung erstellt, die über die aktuelle Vertragsentwicklung informiert.

  1. Welche Möglichkeiten bestehen z.B. bei längerer Krankheit, Elternzeit, Arbeitslosigkeit…?

In voller Höhe erhalten bleiben, wenn die Beiträge aus privaten Mitteln weitergezahlt werden. Einzelheiten sind in der Entgeltumwandlungsvereinbarung geregelt.

  1. Welche Möglichkeiten zur Vertragsanpassung gibt es?

Die Beitragszahlungen können im Einvernehmen mit dem Arbeitgeber durch eine Änderung der Entgeltumwandlungsvereinbarung an die aktuelle finanzielle Situation angepasst werden, d.h. sie können reduziert oder auch erhöht werden. Bis zur gesetzlichen Höchstgrenze ist eine steuerliche Förderung möglich. Eine Beitragsreduktion kann bis auf null erfolgen (Beitragsfreistellung). Die Leistungen werden entsprechend angepasst.

  1. Was passiert beim Ausscheiden aus der Firma?

Bei der betrieblichen Altersvorsorge aus Entgeltumwandlung besteht von Beginn an – Ein unwiderruflicher Leistungsanspruch. Es besteht immer die Möglichkeit, den Vertrag beitragsfrei zu stellen oder beitragspflichtig fortzuführen.

4.1. Bei Wechsel des Arbeitgebers

besteht ein Rechtsanspruch auf Fortführung des Vertrages. Dabei sind gesetzliche Fristen zu beachten.

4.2. Bei Arbeitslosigkeit

wird der Vertrag in der Regel beitragsfrei gestellt.

4.3. Bei längerer Arbeitslosigkeit (Bezug ALG II bzw. Hartz IV)

sind die Rückkaufswerte von Betriebsrentenverträgen im Gegensatz zu privatem Vermögen oder privaten Vorsorgeverträgen für den Staat und andere Gläubiger unantastbar.

  1. Was passiert bei Insolvenz des Arbeitgebers?

Die Direktversicherung aus Entgeltumwandlung ist unverfallbar. Sie wird aus der Insolvenzmasse ausgesondert und dem Arbeitnehmer übertragen. Der Arbeitnehmer kann den Vertrag bei einem neuen Arbeitgeber oder privat (beitragsfrei oder – pflichtig) fortführen.

  1. Kann die Direktversicherung beliehen, abgetreten oder gekündigt werden?

Die bAV kann weder vom Arbeitgeber noch vom Arbeitnehmer abgetreten, verpfändet oder beliehen werden. Der Arbeitnehmer kann den Versicherungsvertrag nicht kündigen. Wird kein Entgelt mehr umgewandelt, wird der Versicherungsvertrag i.d.R. beitragsfrei fortgeführt. Die Versicherungsleistung steht frühestens nach Vollendung des 62. Lebensjahres zur Verfügung – ab Eintritt in die gesetzliche Rente.

  1. Leistungen bei Rentenbeginn

Grundsätzlich ist eine lebenslange Rente vorgesehen. Es besteht für den Arbeitnehmer die Möglichkeit, eine einmalige Kapitalauszahlung anstelle einer Rente zu wählen. Das Wahlrecht darf frühestens ein Jahr vor des gewünschten Rentenbeginns ausgeübt werden.

Leistungen können bereits nach Vollendung des 62. Lebensjahres abgerufen werden. Die Auszahlung ist steuerpflichtig (nachgelagerte Besteuerung: § 22 Nr. 5 EStG). In der Regel wird der persönliche Steuersatz als Rentner wesentlich niedriger sein als heute.

Seit 01.01.2004 haben Rentner, die in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) pflichtversichert sind, für sämtliche Kapital– und Rentenleistungen aus der betrieblichen Altersversorgung den vollen allgemeinen Beitragssatz ihrer Krankenkasse allein zu zahlen. Bei einer Kapitalleistung gilt dabei 1/120tel des Kapitalbetrages für maximal 10 Jahre als beitragspflichtige monatliche Einnahme. Für freiwillig in der GKV versicherte Rentner gelten diese Regelungen ebenso, Besonderheiten sind grundsätzlich nicht zu berücksichtigen. Entsprechend der Versicherung in der KVdR sind von den Rentnern die Beiträge zur gesetzlichen Pflegekasse allein zu tragen.

  1. Auswirkungen einer Entgeltumwandlung auf die Sozialversicherung

Die Entgeltumwandlung führt zu einer reduzierten Bemessungsgrundlage für die Leistungen aus der gesetzlichen Sozialversicherung (bei Renten-, Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen– und Unfallversicherung) und ggf. anderen Sozialleistungen (z.B. des Elterngeldes). Dadurch kann es später zu entsprechend geringeren Leistungen aus diesen Systemen kommen. Liegt eine freiwillige Versicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung (oder einer privaten Krankenversicherung) vor, kann eine Entgeltumwandlung dazu führen, dass wieder eine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung eintrifft.

  1. Welche Leistungen sind im Todesfall vorgesehen?

9.1. Bei versterben während der Ansparphase

wird die Todesfallleistung an die berechtigten Hinterbliebenen ausbezahlt. Die Todesfallleistung ist im Angebot ausgewiesen.

9.2. Bei versterben während des Rentenbezugs

Ist eine Rentengarantiezeit vereinbart, wird die Altersrente an die versorgungsberechtigten Hinterbliebenen bis zum Ende der Rentengarantiezeit weitergezahlt.

Nähere Einzelheiten zur Hinterbliebenenversorgung sind in der Versicherungs– / Versorgungszusage geregelt.

  1. Wer kann Leistungen im Todesfall erhalten?

Sofern im Todesfall Leistungen fällig werden, sind i.d.R. in der genannten Reihenfolge widerruflich begünstigt:

  • Der Ehegatte / die Ehegattin bzw. Lebenspartner/in in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft
    Kindergeldberechtigte Kinder (§32 EStG)
    • Namentlich benannte/r Lebensgefährte / Lebensgefährtin bzw. Lebenspartner/in einer nicht eingetragenen Lebenspartnerschaft (eheähnliche Lebensgemeinschaft mit gleichem Erstwohnsitz)

Ist kein versorgungsberechtigter Hinterbliebener vorhanden, wird ein Sterbegeld i.H.v. max. 8.000 EUR ausgezahlt.

  1. Welche Kosten entstehen?

Die im Versicherungsvertrag enthaltenen Abschluss– und Verwaltungskosten werden dem Arbeitnehmer nicht gesondert in Rechnung gestellt, sondern sind in die laufenden Prämien eingerechnet. Alle Kosten sind im Angebot des Versicherers berücksichtigt.

Die B.A.V.Global GmbH – Ihr zuverlässiger Partner und Berater für die betriebliche Altersversorgung (bAV) / tarifliche Zusatzrente (TZR). Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf und vereinbaren einen neutralen und unverbindlichen Termindeutschlandweit.

Gerne sind wir persönlich für Sie da – qualifiziert. zuverlässig. nachhaltig.

Senden Sie uns Ihre Anfrage

1 + 0 = ?

B.A.V.Global GmbH

Höpers Kamp 16
21614 Buxtehude

Geschäftsführung

Torsten Klauß

T: 0 41 61 / 64 90 27 -1
F: 0 41 61 / 64 90 27 -5
M: 01 75 / 96 48 42 4

BAV auf den Punkt.

qualifiziert. zuverlässig. nachhaltig.

info@bavglobal.de

QR-Code

Kontakt
B.A.V.Global GmbH

Call Now Button

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die Bestätigung dieser Meldung akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies auf unserer Webseite. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen