Betriebliche Altersvorsorge von Experten

Win-win für Unternehmen und Mitarbeiter

BAV auf den Punkt.

Full-Service für Ihre betriebliche Altersversorgung (bAV) – tarifliche Zusatzrente (TZR) vom unabhängigen BAV-Dienstleister – ganz Deutschland.

Eine betriebliche Altersversorgung (bAV) / tarifliche Zusatzrente (TZR) ist für Unternehmen, Personalleiter und Mitarbeiter existentiell immer wichtiger, um weiterhin positiv in die Zukunft blicken zu können.

Als unabhängiger Spezialist und Full-Service Dienstleister für betriebliche Altersvorsorge (bAV) / tarifliche Zusatzrente (TZR) bieten wir  Unternehmen und Mitarbeitern ein knapp 20jähriges Know-how in der betrieblichen Vorsorgebundesweit. In unserer langjährigen BAV-Erfahrung wurden bereits tausende Mitarbeitergespräche in namenhaften Unternehmen geführt, welches zu überdurchschnittlich hohen BAV-Teilnahmequoten von 80% und einer 100%igen Mitarbeiterakzeptanz gegenüber dem Arbeitgeber führte. Besonders auch in Unternehmen mit einem hohen Anteil gewerblicher Mitarbeiter, wie im Bauhauptgewerbe oder Handwerk. In unserer mobilen BAV-Beratung gewährleisten wir Firmen und Arbeitnehmern eine qualitativ hochwertigeleicht verständliche und transparente BAV-Kommunikation. Unser bewährtes BAV-Beratungssystem verspricht Unternehmen keinen zusätzlichen Mehraufwand während der Implementierung / Optimierung der bAV  – der Betriebsablauf kann reibungslos weitergeführt werden. Neben einer qualifizierten und rechtssicheren BAV-Beratung, ermöglichen wir eine juristische BAV-Versorgungsordnung / Betriebsvereinbarung, die auf die BAV-Beratung und BAV-Dokumentation abgestimmt ist. Um jegliche Unstimmigkeiten für ein Unternehmen und Belegschaft zu vermeiden, ist es unabdinglich, dass eine Unternehmensvorsorge trotz Betriebsrentenstärkungsgesetz / Sozialpartnermodell individuell geregelt ist.

Nehmen Sie gerne zum Thema betriebliche Altersvorsorge (bAV/ tarifliche Zusatzrente (TZRKontakt mit uns auf und vereinbaren einen unverbindlichen Termin vor Ort – deutschlandweit.

B.A.V.Global GmbH aus Buxtehude (bei Hamburg), im Landkreis Stade (Niedersachsen) – Ihr unabhängiger und qualifizierter BAV-Dienstleister.

ERGEBNIS:

Unternehmensvorsorge mit 100% Mitarbeiterzufriedenheit

B.A.V.Global GmbH – Mehrwerte

BAV – Fürsorge mit individueller Vorsorge

Sich bei der Altersvorsorge nicht allein auf die gesetzliche Rente zu verlassen, ist gut und sinnvoll – denn die Höhe der Renten wird in den kommenden Jahren weiter schrumpfen. Immer weniger Erwerbstätige müssen künftig immer mehr Rentner finanzieren. Um den Lebensstandard im Alter zu halten, ist eine zusätzliche Vorsorge daher immer wichtiger.

Bei der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) entscheidet ein Arbeitgeber, was er anbieten möchte. Ob sich eine Vorsorge im Betrieb lohnt, hängt daher auch davon ab, wie genau ein Chef die bAV ausgestaltet und in wie weit er sich an der Finanzierung der Beiträge beteiligt. Neben einer attraktiven bAV, legen zurecht auch Mitarbeiter viel Wert auf eine qualifizierte Beratung. Erst eine Kombination aus einem individuellen BAV-Modell und einer wertschätzenden BAV-Beratung, ermöglicht die Identität im Unternehmen weiter auszubauen und zu stärken.

Individuelle bAV / TZR – Arbeitgeber und Personalleiter ermöglichen Ihren Mitarbeitern eine solide und sinnvolle Altersvorsorge.

Im Gegensatz zu einer privaten Altersversorgung, in einer klassischen Rentenversicherung oder Lebensversicherung, haben Mitarbeiter die Möglichkeit, mit geringem finanziellen Aufwand in eine betrieblichen Altersvorsorge (bAV) vorzusorgen und die Rentenlücke im Alter deutlich zu verkleinern – Arbeitnehmer sparen dabei direkt vom Bruttolohn. Demzufolge reduziert sich das Steuer- und Sozialversicherungsbrutto und man spart bis zu 4% der Beitragsbemessungsgrenze (BBG) Steuer- und Sozialversicherungfrei ein. Zusätzlich  besteht die Möglichkeit, bis 8% der BBG steuerfrei in eine sogenannte Entgeltumwandlung für das Alter vorzusorgen. Den Netto-Eigenanteil können Arbeitnehmer bei einer Betriebsrente frei wählen. Es sei denn, in einem Tarifvertrag ist verankert, dass eine Mindestsumme vom Mitarbeiter umgewandelt werden muß – wie z.B. im Baugewerbe die „tarifliche Zusatzrente“ (TZR). Der Tarifvertrag der tariflichen Zusatzrente (TV TZR) „BAU“ besagt, dass in den alten Bundesländern mindestens 9,20 € brutto monatlich umgewandelt werden müssen.

Wie für die Arbeitnehmer, bedeutet es auch für Unternehmen eine deutliche Senkung der Lohnnebenkosten und führt zu einer erheblichen Ergebnisverbesserung.

BAV – Win win für Unternehmen gleichwohl Arbeitnehmer.

Empfehlung: Eine eigene und auf das Unternehmen abgestimmte betriebliche Altersvorsorge. Transparente und qualifizierte BAV-Beratung mit einer passgenauen BAV-Versorgungsordnung / Betriebsvereinbarung.

B.A.V.Global GmbH bietet Ihnen:

  • Bewährtes BAV-Beratungssystem - transparent und leicht verständlich
  • Steigerung der Effektivität und Entlastung in den Personalabteilungen
  • Hohe Mitarbeiterakzeptanz gegenüber dem Arbeitgeber
  • Ansprechpartner für die gesamte Belegschaft
  • Arbeitsrechtlich sichere bAV-Umsetzung
  • Umfangreiche, fortlaufende Serviceleistungen
  • Senkung der Flutuationsrate - Senkung der Fluktuationskosten
  • Steigerung des Unternehmenswertes - Senkung der Lohnnebenkosten
  • Verbindung zu den Versorgungsträgern
  • Integrierung / Optimierung einer bAV in Unternehmen
  • Betreuung und Verwaltung bestehender bAV-Systeme
  • Deutschlandweite bAV Full-Service Dienstleistung

Unternehmensvorsorge – Einfach in guten Händen

Unternehmen erwarten von einem Dienstleister der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zurecht immer mehr, insbesondere eine Unternehmensentlastung während der Einführung und Umsetzung einer bAV. Speziell in Unternehmen ist die bAV ein sehr komplexes Thema und dadurch sehr zeitintensiv, so dass Personalleitung und Lohnbuchhaltung während der BAV-Einführung und anschließenden BAV-Verwaltung häufig aus ihrem Kerngeschäft gezogen werden. Die B.A.V.Global GmbH unterstützt Sie als BAV-Dienstleister mit hoher Erfahrung und Kompetenz und agiert zudem bundesweit honorarfrei. Unsere globale BAV-Betreuung gilt Arbeitgebern wie Arbeitnehmern.
Allen Beteiligten bieten wir die gewünschte Sicherheit und eine Entlastung der internen BAV-Verwaltung. So spürt vor allem die Personalleitung und die Lohnbuchhaltung eine deutliche Unternehmensentlastung und können sich auf das eigentliche Kerngeschäft konzentrieren.

BAV – Ihre digitale BAV-Verwaltung als Aktenschrank

Ein bAV-Manager ermöglicht Ihnen die Sicht auf Ihr gesamtes BAV-Portfolio. Für Sie entsteht eine papierlose Verwaltung: Sie können Dokumente digital in Echtzeit abrufen und können direkt bearbeitet werden.

Sie erhalten Transparenz über den Status Ihrer Änderungen von Verträgen oder Mitarbeiterdaten durch Schnittstellen. Dadurch können Prozesse effizienter und Ressourcensparender umgesetzt werden.

Lohnnebenkostenersparnis

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) stellt ein besonders effizientes Mittel dar, mit dem Arbeitgeber ihre Lohnkosten in kürzester Zeit spürbar senken können.

Der Vorteil: Wie schon erwähnt, gehen die Maßnahmen nicht zu Lasten der Arbeitnehmer, sondern profitieren sogar selber davon. Die betriebliche Altersvorsorge ist die erste kostenfreie und effektive Möglichkeit um eine Lohnkostenoptimierung zu realisieren und dient bei qualifizierter BAV-Anwendung und professioneller BAV-Beratung zusätzlich als Personalmarketing. Zudem profitiert ein Arbeitgeber seinerseits davon, dass er die umgewandelten Lohnanteile als betriebliche Ausgaben geltend machen kann.

Je nach Unternehmensgröße und Mitarbeiterakzeptanz, erhalten Unternehmen eine erhebliche Ergebnisverbesserung, welches den Unternehmenswert deutlich erhöht.

Professionelle BAV für personellen Erfolg

Der Mensch ist der Verursacher des Unternehmensergebnisses – er ist damit der Navigator zum Erfolg. Quantensprünge sind nur mit Mitarbeiter/ innen und Führungskräften möglich, die eigenes Wissen, Motive und Ziele auf der Basis ihrer Persönlichkeit, ihres Engagements und ihrer Begeisterung aktiv in die Entwicklung des Unternehmens einbringen.

Qualifizierte bAV – Personalrezept für attraktive Arbeitgeber.

Durch die immer voller werdenden Auftragsbücher und dem demografischen Wandel, wird es für Arbeitgeber immer schwieriger Aufträge fristgerecht durchzuführen, oder gar neue Projekte fix anzunehmen. Somit stellt der Fachkräftemangel vor allem für Personalleiter eine immer größer werdende Herausforderung dar. Eine Unternehmensattraktivität muss für Mitarbeiter und mögliche Bewerber stets gewährleistet sein um die Fluktuation und die damit verbundenen Fluktuationskosten dauerhaft zu senken.

Im Personalmarketing wird die betriebliche Altersvorsorge / tarifliche Zusatzrente ein immer wichtig werdender Baustein sein, als er ohnehin schon ist. Alleine im Jahr 2020 wird wieder ein geburtenstarker Jahrgang in Rente gehen. Demzufolge wird der Fachkräftemangel weiter ansteigen und eine immer größer werdende Herausforderung für Geschäftsführer und Personalleiter sein. Unternehmen und Personalleiter sollten sich durch die Einführung des neuen Betriebsrentengesetzes (BRSG)/ Sozialpartnermodells fachkundig informieren und sich aktiv mit dem Thema bAV auseinandersetzen. Es sollte gut überlegt sein, wie künftig die bAV im eigenen Unternehmen ausgestaltet sein soll, um weiterhin Anreize für bestehende Mitarbeiter und mögliche Bewerber zu schaffen. Sie sollten den Mitarbeitern eine Alternative zum Aufbau ihrer Rente im Alter bieten. Eine Entscheidung, ob pro oder contra bAV sollte dabei dem Arbeitnehmer überlassen werden. Ein Opting-Out-Modell, in dem Mitarbeiter ein schriftliches BAV-Angebot erhalten und sich bei „keinem Interesse“ innerhalb von 3 Monaten aktiv schriftlich dagegen entscheiden müssen, trägt nach unserer Sicht nicht dazu bei, den Personalerhalt zu stärken sowie den Fachkräftemangel zu reduzieren.

Expertenwissen ist das Wertvollste was es gibt. Aber nur, wenn es gezielt eingesetzt wird.

Uns ist durchaus bewusst, dass Unternehmen das Thema „betriebliche Altersvorsorge“ (bAV) bereits schon mehrmals angegangen sind. Entweder mit einer eigenen Versorgung über einen allgemeinen Finanzdienstleister / Versicherungsvertreter / Versicherungsmakler, oder wie beispielsweise im Baugewerbe – eine „tarifliche Zusatzrente“ (TZR) / Bau-Rente über die „SOKA-BAU“. Beide und weitere Varianten ergaben bislang in der bAV eine durchschnittliche Mitarbeiterakzeptanz zwischen 15% und 30%. Auch in weiteren Branchen, wie in der Industrie, im Einzelhandel, Pflegedienst oder Handwerk, ist die BAV-Teilnahme ähnlich gering und wird in Unternehmen meist nicht als positives Personalmarketing gewertet.

B.A.V.Global GmbH ermöglicht Unternehmen eine maßgeschneiderte und juristisch rechtssichere bAV – Für ihre Mitarbeiter eine qualifizierte Information über die betriebliche Altersversorgung (bAV) / tarifliche Zusatzrente (TZR)Aufgrund unserer professionellen BAV-Beratung  mit einer 5-fachen Anzahl an BAV-Tools, unterscheiden wir uns zu allgemeinen Finanzdienstleistern, Versicherungsvertreten, Versicherungsmaklern und Banken. Die Begeisterung der Mitarbeiter ist enorm hoch und führt in Unternehmen zu einer überdurchschnittlich hohen BAV-Teilnahmequote von 80% und einer 100%igen Mitarbeiterzufriedenheit. 

Eine qualifizierte und transparente BAV-Beratung führt zu einer enormen Mitarbeiterakzeptanz.

Neben der komplexen BAV-Beratung sowie BAV-Betreuung, bieten wir Unternehmen zusätzliche Bausteine für erfolgreiches Personalmarketing, welches den Mitarbeitern enorme Mitarbeitervorteile ermöglicht.

BAV-Dienstleistung – Referenzen / Meinungen

Handwerk

  • Sie haben unserem Unternehmen stets Ihr hervorragendes, auch in Randbereichen fundiertes und breit gefächertes in höchst gewinnbringender Weise zur Verfügung gestellt. Aus diesem Grunde erfolgte die Umsetzung der betrieblichen Altersvorsorge äußerst kompetent, strukturiert und effektiv. Es ist Ihrem Engagement und der freundlichen, qualifizierten Betreuung zu verdanken, dass eine sehr hohe Beteiligungsquote erreicht werden konnte. Der betriebliche Ablauf wurde durch Ihre mobile BAV-Beratung nur geringfügig beeinflusst.

Hochbau, Tiefbau und Ingenieurbau

  • Aufgrund einer Empfehlung, waren wir sehr gespannt, wie Sie die gewerblichen Mitarbeiter für die Sache gewinnen wollten, da diese in der Vergangenheit nur wenig Interesse zeigten. Letztendlich hat uns Ihr Konzept überzeugt. Daher gaben wir Ihnen grünes Licht, das Thema „tarifliche Zusatzrente“ unseren Mitarbeitern vorzustellen. Nahezu sämtliche Mitarbeiter, die von Ihnen beraten wurden, haben an der tariflichen Zusatzrente teilgenommen. Somit konnten wir die Teilnahme an der tariflichen Zusatzrente von 26% auf über 85% im Unternehmen steigern.

Einzelhandel

  • Die Absicherung im Alter über eine betriebliche Altersvorsorge ist und war uns für unsere Mitarbeiter sehr wichtig. Seit Jahren haben wir die verschiedensten Anbieter geprüft und auch mit einigen Mitarbeitern schon Verträge schließen können. Ihr Angebot der bAV fand aus vielen Gründen unsere Unterstützung. Zum einen die Attraktivität des Versicherungsangebotes und zum anderen wurde jedem Mitarbeiter seine individuellen Möglichkeiten im persönlichen Gespräch dargelegt und die Einsparung der Lohnnebenkosten aufgezeigt.

Industriebau

  • Unsere Mitarbeiter wurden bestens beraten uns sind von Ihrem Modell der betrieblichen Altersversorgung überzeugt. Das spiegelt sich mit einer Beteiligung aus unserem Bereich von 86 % wider. Durch die gute Organisation und Flexibilität wurde der innerbetriebliche Arbeitsablauf nur wenig gestört.

Autohaus / Automobilbranche – Verkauf und Service

  • Sie haben unsere Mitarbeiter ausführlich und kompetent vor Ort beraten, so dass unser Betriebsablauf nur minimal beeinflusst wurde. Die Teilnahmequote an der betrieblichen Altersversorgung konnte erheblich gesteigert werden. Das ist ein sehr erfreuliches Ergebnis. Die dadurch erreichte Einsparung bei den Lohnnebenkosten ist beachtlich.

Garten- und Landschaftsbau

  • Die kompetente Beratung von Ihrer Seite hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Quote der betrieblichen Altersvorsorge im Unternehmen erheblich gesteigert werden konnte. Der Betriebsablauf wurde dabei nur gering beeinflusst. Auch die Administrative Abwicklung ist aufgrund der von Ihnen zur Verfügung gestellten Unterlagen gering.

weitere anzeigen

Wichtige Top-Themen

bAV – Vorsorge ohne Sorge

Die jährlichen Renteninformationen machen es unmissverständlich deutlich, dass die Altersrente nicht ausreichen wird um den Lebensstandard halten zu können – somit hat man zusätzlichen Vorsorgebedarf. Denn im Alter besteht zwischen der gesetzlichen Rente und dem gewohnten Lebensstandard eine erhebliche Lücke, die auch die Renteninformation ausdrücklich als „Versorgungslücke“ beschreibt – diese ist durchaus enorm: Im Jahr 2013 haben Neurentner gerade einmal 737 Euro Rente bekommen – deutlich geringer als das heutige Durchschnittseinkommen (netto). Um sich im Alter nicht ständig finanzielle Sorgen machen zu müssen, sollte man sich ernsthafte Gedanken machen und ausreichend vorsorgen – der Renteneintritt kommt gewiss.

Eine betriebliche Vorsorge kann den gewohnten Lebensstandard im Alter zusätzlich sichern. Durch die staatliche Förderung und eine finanzielle Unterstützung des Arbeitgebers, sorgen Mitarbeiter bereits mit kleinen Beträgen vor. Über die Jahre gesehen entsteht durch den Zins- und Zinseszinseffekt eine Zusatzrente, die Ihre Vorsorgelücke zusätzlich schließen kann. Fangen Sie heute damit an – die B.A.V.Global GmbH hat das passgenaue und rechtssichere Angebot für Unternehmen und Mitarbeiterbetriebliche Altersvorsorge (bAV) / tarifliche Zusatzrente (TZR) auf den Punkt.

bAV – Regierungsbeschluss

Die Neuerungen zur Stärkung der Betriebsrente wurden von der Bundesregierung beschlossen – das sogenannte Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG).

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz ist seit dem 01.01.2018 in Kraft und soll bewirken, dass die Betriebsrente insbesondere auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen weiter ausgedehnt wird, um Mitarbeitern die Möglichkeit zu bieten, die Rentenlücke im Alter zu verringern. Für Mitarbeiter mit einem geringeren Einkommen soll ebenfalls ein Anreiz über eine zusätzliche Altersvorsorge geschaffen werden.

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz beinhaltet zwei große Maßnahmenpakete:

  • Verbesserte steuer- und sozialversicherungsrechtliche Rahmenbedingungen für die betriebliche Altersvorsorge (bAV).
  • Ein sogenanntes „Sozialpartnermodell“.

Wir empfehlen Unternehmen, sich genauestens von einem Spezialisten der betrieblichen Altersversorgung (bAV) / tariflichen Zusatzrente (TZR) informieren zu lassen.

Die B.A.V.Global GmbH steht Ihnen und Ihren Mitarbeitern qualifiziert und transparent mit Rat und Tat zur Seite – bundesweit in Unternehmen vor Ort. Vereinbaren Sie gerne einen persönlichen Termin.

bAV – Rechtssicherheit

Wenn ein Mitarbeiter eines Unternehmens es verlangt, sind Arbeitgeber zum Angebot einer betrieblichen Altersvorsorge (bAV) durch Entgeltumwandlung verpflichtet. Hieraus ergeben sich Chancen u.a. bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter, die das Angebot einer leistungsstarken bAV als Pluspunkt sehen. Mit der Entgeltumwandlung durch eine Direktversicherung oder Pensionskasse nach § 3Nr. 63 EStG erfüllen Sie beides. Den Rechtsanspruch Ihrer Mitarbeiter auf bAV und ein leistungsstarkes Angebot. Aus Gesetz, Kommentarliteratur wie aus bisher noch vereinzelt gebliebenen Urteilen ergeben sich zahlreiche Hinweis– und Aufklärungspflichten des Arbeitgebers gegenüber dem Arbeitnehmer auf dem Gebiet der betrieblichen Altersversorgung (bAV). Auch dort, wo keine Pflichten bestehen, haftet der Arbeitgeber dennoch für ggf. freiwillig gegebene Falschauskünfte und Beratungsfehler sowie für mangelhafte Überwachung der Beratung durch beauftragte Dritte – z.B. Versicherungsvermittler. Neben einer rechtssicheren Beratung durch einen spezialisierten BAV-Berater, empfehlen wir eine individuelle und passgenaue Versorgungsregelung, so dass Unklarheiten laut dem Arbeitsrecht vermieden werden – unrichtige oder gar nicht vorhandene Versorgungsregelungen im Unternehmen können zu erheblichen finanziellen Risiken eines Arbeitgebers führen. Durch eine (fachgerechte) Formulierung der arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen mittels einer Versorgungsordnung lassen sich derartige Regelungslücken vermeiden.

B.A.V.Global GmbH – Transparent. Kompetent. Unabhängig.

Häufig gestellte Fragen zur betrieblichen Altersversorgung (bAV)

Häufig gestellte Fragen zur betrieblichen Altersvorsorge (bAV), Betriebsrente oder auch betriebliche Altersversorgung genannt – In Form einer Entgeltumwandlung oder Mischfinanzierung über eine Direktversicherung oder Pensionskasse nach §3 Nr. 63 EStG

  1. Wie ist die vertragliche Gestaltung und welche Dokumente werden erstellt?

Versicherungsnehmer ist der Arbeitgeber. Er führt die Beiträge an den Versicherer ab. Der Arbeitnehmer ist versicherte Person und Begünstigter aus der bAV. Er erhält von seinem Arbeitgeber ein Dokument über die Versicherung. Jedes Jahr wird eine Standmitteilung erstellt, die über die aktuelle Vertragsentwicklung informiert.

  1. Welche Möglichkeiten bestehen z.B. bei längerer Krankheit, Elternzeit, Arbeitslosigkeit…?

In voller Höhe erhalten bleiben, wenn die Beiträge aus privaten Mitteln weitergezahlt werden. Einzelheiten sind in der Entgeltumwandlungsvereinbarung geregelt.

  1. Welche Möglichkeiten zur Vertragsanpassung gibt es?

Die Beitragszahlungen können im Einvernehmen mit dem Arbeitgeber durch eine Änderung der Entgeltumwandlungsvereinbarung an die aktuelle finanzielle Situation angepasst werden, d.h. sie können reduziert oder auch erhöht werden. Bis zur gesetzlichen Höchstgrenze ist eine steuerliche Förderung möglich. Eine Beitragsreduktion kann bis auf null erfolgen (Beitragsfreistellung). Die Leistungen werden entsprechend angepasst.

  1. Was passiert beim Ausscheiden aus der Firma?

Bei der betrieblichen Altersvorsorge aus Entgeltumwandlung besteht von Beginn an – Ein unwiderruflicher Leistungsanspruch. Es besteht immer die Möglichkeit, den Vertrag beitragsfrei zu stellen oder beitragspflichtig fortzuführen.

4.1. Bei Wechsel des Arbeitgebers

besteht ein Rechtsanspruch auf Fortführung des Vertrages. Dabei sind gesetzliche Fristen zu beachten.

4.2. Bei Arbeitslosigkeit

wird der Vertrag in der Regel beitragsfrei gestellt.

4.3. Bei längerer Arbeitslosigkeit (Bezug ALG II bzw. Hartz IV)

sind die Rückkaufswerte von Betriebsrentenverträgen im Gegensatz zu privatem Vermögen oder privaten Vorsorgeverträgen für den Staat und andere Gläubiger unantastbar.

  1. Was passiert bei Insolvenz des Arbeitgebers?

Die Direktversicherung aus Entgeltumwandlung ist unverfallbar. Sie wird aus der Insolvenzmasse ausgesondert und dem Arbeitnehmer übertragen. Der Arbeitnehmer kann den Vertrag bei einem neuen Arbeitgeber oder privat (beitragsfrei oder – pflichtig) fortführen.

  1. Kann die Direktversicherung beliehen, abgetreten oder gekündigt werden?

Die bAV kann weder vom Arbeitgeber noch vom Arbeitnehmer abgetreten, verpfändet oder beliehen werden. Der Arbeitnehmer kann den Versicherungsvertrag nicht kündigen. Wird kein Entgelt mehr umgewandelt, wird der Versicherungsvertrag i.d.R. beitragsfrei fortgeführt. Die Versicherungsleistung steht frühestens nach Vollendung des 62. Lebensjahres zur Verfügung – ab Eintritt in die gesetzliche Rente.

  1. Leistungen bei Rentenbeginn

Grundsätzlich ist eine lebenslange Rente vorgesehen. Es besteht für den Arbeitnehmer die Möglichkeit, eine einmalige Kapitalauszahlung anstelle einer Rente zu wählen. Das Wahlrecht darf frühestens ein Jahr vor des gewünschten Rentenbeginns ausgeübt werden.

Leistungen können bereits nach Vollendung des 62. Lebensjahres abgerufen werden. Die Auszahlung ist steuerpflichtig (nachgelagerte Besteuerung: § 22 Nr. 5 EStG). In der Regel wird der persönliche Steuersatz als Rentner wesentlich niedriger sein als heute.

Seit 01.01.2004 haben Rentner, die in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) pflichtversichert sind, für sämtliche Kapital– und Rentenleistungen aus der betrieblichen Altersversorgung den vollen allgemeinen Beitragssatz ihrer Krankenkasse allein zu zahlen. Bei einer Kapitalleistung gilt dabei 1/120tel des Kapitalbetrages für maximal 10 Jahre als beitragspflichtige monatliche Einnahme. Für freiwillig in der GKV versicherte Rentner gelten diese Regelungen ebenso, Besonderheiten sind grundsätzlich nicht zu berücksichtigen. Entsprechend der Versicherung in der KVdR sind von den Rentnern die Beiträge zur gesetzlichen Pflegekasse allein zu tragen.

  1. Auswirkungen einer Entgeltumwandlung auf die Sozialversicherung

Die Entgeltumwandlung führt zu einer reduzierten Bemessungsgrundlage für die Leistungen aus der gesetzlichen Sozialversicherung (bei Renten-, Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen– und Unfallversicherung) und ggf. anderen Sozialleistungen (z.B. des Elterngeldes). Dadurch kann es später zu entsprechend geringeren Leistungen aus diesen Systemen kommen. Liegt eine freiwillige Versicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung (oder einer privaten Krankenversicherung) vor, kann eine Entgeltumwandlung dazu führen, dass wieder eine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung eintrifft.

  1. Welche Leistungen sind im Todesfall vorgesehen?

9.1. Bei versterben während der Ansparphase

wird die Todesfallleistung an die berechtigten Hinterbliebenen ausbezahlt. Die Todesfallleistung ist im Angebot ausgewiesen.

9.2. Bei versterben während des Rentenbezugs

Ist eine Rentengarantiezeit vereinbart, wird die Altersrente an die versorgungsberechtigten Hinterbliebenen bis zum Ende der Rentengarantiezeit weitergezahlt.

Nähere Einzelheiten zur Hinterbliebenenversorgung sind in der Versicherungs– / Versorgungszusage geregelt.

  1. Wer kann Leistungen im Todesfall erhalten?

Sofern im Todesfall Leistungen fällig werden, sind i.d.R. in der genannten Reihenfolge widerruflich begünstigt:

  • Der Ehegatte / die Ehegattin bzw. Lebenspartner/in in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft
    Kindergeldberechtigte Kinder (§32 EStG)
    • Namentlich benannte/r Lebensgefährte / Lebensgefährtin bzw. Lebenspartner/in einer nicht eingetragenen Lebenspartnerschaft (eheähnliche Lebensgemeinschaft mit gleichem Erstwohnsitz)

Ist kein versorgungsberechtigter Hinterbliebener vorhanden, wird ein Sterbegeld i.H.v. max. 8.000 EUR ausgezahlt.

  1. Welche Kosten entstehen?

Die im Versicherungsvertrag enthaltenen Abschluss– und Verwaltungskosten werden dem Arbeitnehmer nicht gesondert in Rechnung gestellt, sondern sind in die laufenden Prämien eingerechnet. Alle Kosten sind im Angebot des Versicherers berücksichtigt.

Die B.A.V.Global GmbH – Ihr zuverlässiger Partner und Berater für die betriebliche Altersversorgung (bAV) / tarifliche Zusatzrente (TZR). Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf und vereinbaren einen neutralen und unverbindlichen Termindeutschlandweit.

Senden Sie uns Ihre Anfrage

B.A.V.Global GmbH

Höpers Kamp 16
21614 Buxtehude

Geschäftsführung

Torsten Klauß

T: 0 41 61 / 64 90 27 -1
F: 0 41 61 / 64 90 27 -5
M: 01 75 / 96 48 42 4

BAV auf den Punkt.

qualifiziert. zuverlässig. nachhaltig.

info@bavglobal.de

QR-Code:
Kontaktdaten scannen